Aktionen, Konzerte und Veranstaltungen

Neben Demos und unterschiedlichen Workshops gibt es auch andere Veranstaltungen. Von Ausstellung bis Kammerkonzert, hier ist eine kleine Auswahl:

Refugee-Theater

Di. 23.10 / 20 Uhr / Hermann Elflein Str. 10 / Studentisches Kulturzentrum Potsdam

„Refugees Theater Groups“ wurde vor 3 Jahren ins Leben gerufen. Wir wollen den Umgang der Europäischen Union und besonders der deutschen Regierung mit Geflüchteten und Migrant_innen darstellen, anprangern und bekämpfen. Wir schreiben Szenen, die vom realen Leben der Geflüchteten in einem hinterhältigen System inspiriert sind.

So zum Beispiel:
Der Asylantrag | Die Abschiebung | Der unverständliche Brief | Frontex: Die Mauer | Grenzen: Die Welt zerteilen | Ausländer-behörde | Traumatisiert vom System | Moderne Versklavung | Die Geflüchteten haben keine Rechte | Die Gesundheitskarte | Warten, Warten, Warten...

Wir wollen der Öffentlichkeit und der Welt diese Geschichten erzählen. Wir möchten einem breiten Publikum die schlimme Situation aufzeigen, in der Geflüchtete und Migrant_innen in Europa und besonders in Deutschland leben.
Die Szenen werden auf Französisch aufgeführt, mit deutschen Untertiteln.
Vor und nach dem Theaterstück könnt ihr gern auf ein Getränk oder Gespräch beim Pangea-Tresen vorn in der Kneipe vorbeikommen!
Eintritt frei

www.kuze-potsdam.de/veranstaltung//termin/event//tx_cal_phpicalendar/2018/10/23/refugee_theater-1.html

 

Ausstellung "Bildkorrektur - Bilder gegen Bürgerängste"

ab 24. September - 23. Oktober 2018

Eine Gruppe bekannter deutscher Zeichner hat sich zusammengetan, um die Top 15 der Besorgten-Bürger-Ängste zu illustrieren und mit Fakten zu entkräften. Viele Ängste im Zusammenhang mit Flüchtlingen sind faktisch unbegründet, aber nur wenige wissen das. Hier kommt die Gruppe "Die bunte Seite der Macht" ins Spiel, denn diese arbeitet mit der Macht der Bilder.

Eintritt frei.  / Mo, Mi, Fr 9:30 – 16:00 Uhr, Di und Do 9:30 -18:00 Uhr

Soziale Stadt Potsdam e. V.  / oskar. DAS BEGEGNUNGSZENTRUM IN DER GARTENSTADT DREWITZ Oskar-Meter-Straße 4-6, 14480 Potsdam

Tel: 0331 2019794, E-Mail: katja.zehm@oskar-drewitz.de

 

Start with a Friend / Infoabend für Locals in Potsdam

Mo. 22.10 /19-20 Uhr / Charlottenstraße 119 / 11-line Café

Ihr möchtet neue Leute kennenlernen, euch für ein stärkeres Miteinander und mehr Teilhabe von Geflüchteten engagieren? Dann kommt zu unserem Infoabend und werdet Tandempartner*in bei Start with a Friend! Hier stellen wir euch das Programm vor und beantworten alle eure Fragen. Um eine Voranmeldung wird gebeten. Bei Fragen melde dich einfach bei Stefanie unter: potsdam@start-with-a-friend.de

www.facebook.com/events/1090061204491593/

 

Intersex Awareness Day - Amnesty Potsdam lädt ein!

Fr.  26.10. / 19 Uhr / Hermann Elflein Str. 10 / Studentisches Kulturzentrum Potsdam

Vom rechten Rand wird bekanntermaßen gern gegen den "Gender-Wahn" gepöbelt. Intersexualität? Was ist das eigentlich? Was ist das für ein Gesetz zum dritten Geschlecht, das Ende des Jahres in Kraft treten soll? Und was hat das Ganze überhaupt mit Amnesty und den Menschenrechten zu tun? Eintritt frei

https://kuze-potsdam.de/veranstaltung//termin/event//tx_cal_phpicalendar/2018/10/26/intersex_awareness_day_amnesty_potsdam_laedt_ein.html

https://www.facebook.com/events/254599711866076/

 

Podiumsdiskussion „Überlebt die Demokratie?“

Mi. 07.11 / 18-20 Uhr / Wissenschaftsetage 4. OG / Potsdam

Die migratorischen Entwicklungen jüngster Zeit zeigen, dass gesellschaftspolitische Umbrüche im Gange sind, die zu zunehmenden Nationalbewusstsein und Fremdenangst geführt haben. Ein idealer Nährboden für Nationalismen und Fremdenfeindlichkeit, durch die die demokratischen Werte in Frage gestellt werden. Während sich diese Entwicklung in Europa verstärkt, lässt sich im Senegal ein zunehmend breites Bewusstsein für die Vorteile der Demokratie beobachten, das zu einem beachtlichen zivilgesellschaftlichen Engagement geführt hat.

Vor dem Hintergrund der rechtspopulistischen demokratiefeindlichen Verschiebungen in der politischen Landschaft Deutschlands und Europas werden die Vorzüge und Schwächen demokratischer Partizipation thematisiert, und dies ausgehend von dem erfolgreichen Einsatz der von einer breiten Bevölkerung mitgetragenen Y’en-a-Marre-Bewegung im Senegal. Y’en a Marre ist eine Gruppe Senegalesischer Rapper und Journalist_innen und wurde im Jahr 2011 gegründet.

Es diskutieren:

Thiat Rapper und Mitbegründer von Y’en a Marre

Frank Böscht Direktor des Zentrums für Zeithistorische Forschung

Claus Leggewie Politikwissenschaftler

Eva Kimminich Potsdamer Kulturwissenschaftlerin

Darüber hinaus diskutieren sie, mit Blick auf das zumindest teilweise erfolgreiche zivilgesellschaftliche Engagement im Senegal, Möglichkeiten, wie einer Erosion demokratischer Werte begegnet werden kann: Überlebt die Demokratie? Welche Rolle spielen dabei die Medien bzw. neue Medientechnologien oder andere Formen der Kommunikation? Wie lassen sich etablierte Werte aushöhlen und die Grenzen des Akzeptierbaren verschieben?

Eintritt frei

Weitere Infos finden Sie hier.

 

Gedenkweg 2018 – ERINNERN. GEDENKEN. MITGEHEN. 80 Jahre Pogrom

Do. 08.11 / 13 Uhr / Beginn: Topographie des Terrors / Abschluss 14.15 Uhr – Denkmal für die ermordeten Juden Europas / Berlin

Mit den Ausschreitungen vom 9. November 1938 offenbarten die nationalsozialistischen Machthaber ihren Judenhass und Antisemitismus in vollem Ausmaß. Jüdische Einrichtungen, Geschäfte und Synagogen wurden zerstört und Juden wurden im ganzen Deutschen Reich verhaftet, misshandelt und ermordet.Genauso empörend wie die Gräueltaten der zynisch „Reichskristallnacht“ genannten Aktion war, dass sich weite Kreise der Bevölkerung daran ungeniert beteiligt haben und so gut wie niemand dagegen seine Stimme erhob.
80 Jahre nach der Reichspogromnacht wollen wir schweigend an die Untaten erinnern, der Opfer gedenken und uns der Verantwortung stellen, die uns ausder Geschichte erwächst.

https://www.gedenken.berlin/

 

Gedenkveranstaltung in Erinnerung an die Reichspogromnacht am 9. November 1938

Fr. 09.11 / 14 Uhr / Standort ehemalige Synagoge | Platz der Einheit 1 / Potsdam

Kooperationsveranstaltung der Landeshauptstadt Potsdam mit der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen sowie den jüdischen und kirchlichen Gemeinden Potsdams

 

Wie rechte Populisten Propaganda machen

Do. 08.11 / 17:30 - 18:30 Uhr / Bürgerhaus am Schlaatz / Potsdam

Johannes Hillje analysiert die Kommunikationsstrategie als Schlüssel für den Erfolg der AfD und anderer rechtspopulistischer Parteien in Europa. Der Politikberater und Autor des Buches „Propaganda 4.0“ zeigt auf, wie es Rechtspopulisten gelingt, die gesellschaftliche Debatte zu bestimmen und nach rechts zu verschieben, und er skizziert die Grundlagen einer Strategie, mit der demokratische Kräfte dieser Entwicklung begegnen können.

Eintritt frei

https://www.facebook.com/events/1865694866876983/

 

Zeitzeugingespräch mit Anita Lasker-Wallfisch, Überlebende des Mädchenorchesters von Auschwitz, und den Schülerinnen und Schülern des Schiller-Gymnasiums Berlin.

D0. 08.11 / 18 Uhr / Schiller-Gymnasium Berlin / Schillerstr. 125, 10625 Berlin

Öffentliche Veranstaltung, • Eintritt frei
Veranstalter: Haus der Wannsee-Konferenz

https://www.ghwk.de/

 

Erinnerung an die Wiedereröffnung der Glienicker Brücke

Sa. 10.11  / 13 Uhr / Glienicker Brücke / Potsdam
Veranstaltung in Erinnerung an die Wiedereröffnung der Glienicker Brücke am 10. November 1989

 

"Den Nazis eine schallende Ohrfeige versetzten!"

Kammerkonzert und Lesung

So. 11.11 / 12 Uhr / Friedrich-Engels-Straße 22 / Spartacus

Spartacus Potsdam und Kulturverein Päwesin e.V präsentieren

»Den Nazis eine schallende Ohrfeige versetzen« wollte der überzeugte Pazifist Konrad Reisner und initiierte u.a. gemeinsam mit Willy Brandt eine zunächst ausweglos erscheinende Kampagne: Reisner setzte alles daran, für Carl von Ossietzky die Verleihung des Friedensnobelpreises zu erwirken, um so den inhaftierten Journalisten und Herausgeber der Zeitschrift »Die Weltbühne« aus dem KZ Papenburg-Esterwegen zu befreien. Eine berührende Geschichte und eines von vielen mutigen Zeugnissen des Widerstands gegen das NS-Regime, das in diesem literarischen Kammermusikabend zu hören sein wird.

Programm:
Paul Hindemith: Kleine Kammermusik (op. 24/2)
Pavel Haas: Bläserquintett (op. 10)
György Ligeti: Sechs Bagatellen (1953)
sowie Texte von: Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky, Erich Kästner, Paul Celan, Oskar Maria Graf, Primo Levi, Mascha Kaléko u.v.m

Dauer des Konzertes: ca. 80 Minuten (ohne Pause)

Künstler:
Rezitation: Roman Knižka (www.roman-knizka.de)
Bläserquintett Ensemble Opus 45 (www.opus45.de 1): Franziska Ritter (Querflöte), Elke Uta Frenzel (Oboe), Sophie Seemann (Klarinette), Benjamin Liebhäuser (Horn), Florian Liebhäuser (Fagott)

weitere Infos: www.spartacus-potsdam.de

 

Ringvorlesung

Populismus – Popkultur – Pädagogik
Interdisziplinäre Analysen und Gegenstrategien in Zeiten autoritärer Formierungen

Wintersemester 2018/2019
mittwochs / 18.00 Uhr

Was erreicht war, fällt derzeit in sich zusammen oder wird angegriffen – so scheint es zumindest. Harte nationalistische Töne sind aus dem Bundestag vernehmbar. Ein drastischer Rassismus gewinnt auf den Straßen an Raum, mal populistisch verpackt, mal brutal biologisch. Antisemitische Tiraden sind in Popkultur und auf den Schulhöfen zu vernehmen. Wie kommt es, dass Politik und Gesellschaft so sehr ins Autoritäre und nach rechts kippen?

In der Ringvorlesung analysieren wir diese heutigen Zeiten aus verschiedenen wissenschaftlichen und gesellschaftlichen Perspektiven. Wir fragen nach der Rolle von Popkultur im Kontext von Populismus und nach den Auskünften, die Kulturerscheinungen über die Verfasstheit der Gesellschaft geben. Und wir fragen nach Gegenstrategien, legen dabei ein besonderes Augenmerk auf pädagogische Handlungsmöglichkeiten.

Die Ringvorlesung findet abwechselnd im Haus der Natur in der Lindenstraße 34 und im Friedenssaal der Stiftung Großes Waisenhaus zu Potsdam in der Breiten Str. 9a (Zugang über die Lindenstraße 34a) in Potsdam statt. Mit einem Buffet und Musik findet die Abschlussveranstaltung der Ringvorlesung im Waschhaus Potsdam der Schiffbauergasse 6 statt. Der Eintritt ist frei.

Alle Termine auf einem Blick:

10.10.2018 | Haus der Natur (Lindenstraße 34, 14467 Potsdam)
»Rechtspopulismus‘, Rechtsextremismus, radikaler Nationalismus – ein aktueller Überblick«, mit PD. Dr. phil. Gideon Botsch

24.10.2018 | Haus der Natur (Lindenstraße 34, 14467 Potsdam)
»Autoritarismus und Rechtspopulismus«, mit Prof. Dr. Lars Distelhorst, Begrüßung und Einleitung durch den Oberbürgermeister Jann Jakobs

07.11.2018 | Haus der Natur (Lindenstraße 34, 14467 Potsdam)
»Erinnerungskultur unter Druck von rechts«, mit Dr. Matthias Heyl

21.11.2018 | Haus der Natur (Lindenstraße 34, 14467 Potsdam)
»Grauzonen und rechte Lebenswelten in der Rockmusik«, mit Michael Weiss

05.12.2018 | Friedenssaal (Breite Str. 9A, 14467 Potsdam)
»Autoritäre Dynamiken – rechtsextreme Einstellung in Deutschland 2018«, mit PD. Dr. phil. Oliver Decker

19.12.2018 | Friedenssaal (Breite Str. 9A, 14467 Potsdam)
»Pädagogische Strategien gegen Rechtsextremismus in der Jugendarbeit«, mit Silke Baer

09.01.2019 | Friedenssaal (Breite Str. 9A, 14467 Potsdam)
»Antisemitismus an der Schule – Herausforderungen und Handlungsempfehlungen«, mit Marina Chernivsky

23.01.2019 | Friedenssaal (Breite Str. 9A, 14467 Potsdam)
»Musik als popkulturelle Ausdrucksform extrem rechter Ideologie«, mit Jan Raabe

06.02.2019 | Friedenssaal (Breite Str. 9A, 14467 Potsdam)
»Rechtspopulismus und Rechtsextremismus als Herausforderungen für die Lehre«, mit Prof. Dr. Heike Radvan

20.02.2019 | Friedenssaal (Breite Str. 9A, 14467 Potsdam)
»Mit Recht gegen Rassismus!? Antidiskriminierungsarbeit in der Praxis«, mit Gudrun Greve und Ingmar Pech von der Antidiskriminierungsberatung Brandenburg

06.03.2019 | Haus der Natur (Lindenstraße 34, 14467 Potsdam)
»Der Kampf um gesellschaftliche Ordnung und die Pädagogik. Rassismuskritische Erkundungen«, mit Prof. Dr. phil. Paul Mecheril

22.03.2019 | Waschhaus Potsdam (Schiffbauergasse 6, 14467 Potsdam) »Vom Gastarbeiter zum Gangsta-Rapper? HipHop, Migration und Empowerment«, mit Murat Güngör und Hannes Loh

Alle Informationen zu der Ringvorlesung finden sich hier: http://ringvorlesungpotsdam.de